Seite wählen

Breaking

Breaking gehört zur Gruppe der Urban Dances (urbane Tanzstile) und hat seine Wurzeln im New York (USA) der 70er Jahre. Genauer gesagt in den Projects (Sozialbauten) der South Bronx mit prägenden Einflüssen aus anderen New Yorker Stadtteilen. Neben der Bezeichnung Breaking werden oft auch die Begriffe B-Boying oder B-Girling verwendet. Im Gegensatz dazu wurde der Begriff „Breakdance“ von den Medien der 80er Jahre geprägt und findet in der internationalen Community keine Anwendung.

Die für Breaking typischen Bewegungselemente können in Toprocks, Downrocks und Freezes kategorisiert werden. Einige Quellen zählen auch Powermoves, Go Downs, Transitions oder Blowups getrennt dazu auf, meist werden sie aber den Downrocks zugeordnet. Breaking wird typischerweise zu Breakbeats (den Instrumentalteilen) von Funk oder Rock Songs getanzt.

Was als Jugend- und Subkultur der afroamerikanischen Community und den Hispanics in Clubs, Sozialräumen und Parks begann, hat sich durch Hilfe der Medien zu einer weltweiten kulturellen Szene und etablierten Tanzform entwickelt. Breaking ist aus Theater, Shows und Produktionen der internationalen Tanzwelt nicht mehr wegzudenken. Seit 2018 ist Breaking teil der Youth Olympic Games (Jugend – Olympische Spiele).

Vertreter

Rock Steady Crew
New York City Breakers
Nigga Twins
Battle Squad
Crazy Legs
Mr. Freeze
Ken Swift
Storm

Best Songs

Apache – Incredible Bongo Band

The Mexican – Babe Ruth

It`s Just Begun – Jimmy Castor Bunch

Give it up or turn it loose – James Brown

Rock it – Herbie Hancock

Get on the Good Foot – James Brown

The Breaks – Curtis Blow

Fresh – DJ Legiones

My Crew The Illest – Bboy Wicket

New Horns – DJ Fleg